Aktive, mobile Reisebegleitung im öffentlichen Verkehr

Aktive, mobile Reisebegleitung im öffentlichen Verkehr

Verbindungsaufbau zu einem SmartWindow – Masterprojekt Verkehrstelematik

Public Displays sind bereits in vielen Städten zu finden, als elektronische Fahrplanauskünfte, Infoboards oder interaktiver Zeitvertreib. Was wenige jedoch anbieten, ist ein Verbindungsaufbau zum eigenen Smartphone, um Daten lokal auszutauschen. Weiterhin ist der Einsatz von mobilen Public Displays nur in sehr speziellen Bereichen sinnvoll. Im Rahmen dieses Projektes soll die Möglichkeit einer Reisebegleitung realisiert werden, von zu Hause bis zum Ziel. Hierfür gibt es Prototypen, sogenannte SmartWindows, die in den Bahnen des öffentlichen Verkehrs installiert werden. SmartWindows sind Fenster in Straßenbahnen, die als Reisebegleitung agieren. Nutzer können mit ihnen interagieren und eine Routenführung starten Der Fokus dieses Projektes liegt auf dem Verbindungsaufbau und Datenaustausch zwischen den verschiedenen Systemkomponenten. „Aktive, mobile Reisebegleitung im öffentlichen Verkehr“ weiterlesen

Anforderungsanalyse eines Informationsboards im öffentlichen Raum unter Berücksichtigung des Nutzers

Anforderungsanalyse eines Informationsboards

Informationsboards, auch Hinweistafeln genannt werden von Städten weltweit schon seit Jahrzenten genutzt. Dabei sind diese überwiegend analog und bedürfen einer aufwendigen Überarbeitung, falls diese aktualisiert werden sollen. In den letzten Jahren ist die Digitalisierung in den verschiedensten Bereichen stark vorangeschritten. Dabei erkennen auch Städte immer mehr die Chancen der Digitalisierung in der öffentlichen Nutzung. Der Einsatz von digitalen Infotafeln schenkt den Städten neue Möglichkeiten in der Erreichbarkeit ihrer Bürger sowie Touristen und bietet gleichzeitig eine stetige Aktualisierung von Informationen. In dieser Arbeit wurde ein individuelles Board für Karlsruhe entworfen. „Anforderungsanalyse eines Informationsboards im öffentlichen Raum unter Berücksichtigung des Nutzers“ weiterlesen

Entwicklung von Smart Nodes zur Erkennung von Maschinenzuständen und zur intelligenten Auftragsabwicklung

Die Automatisierung der Produktion im Zeitalter der Industrie 4.0 schreitet immer weiter voran. Einhergehend steigen die Anforderungen an Produktionssysteme hinsichtlich Effizienz, Zuverlässigkeit und Autonomie. Moderne Produktionssysteme liefern zahlreiche Daten über den Produktionsprozess. Dadurch kann die Effizienz und Zuverlässigkeit der Systeme Digital verfolgt werden. Viele Produktionsfirmen besitzen allerdings nicht die finanziellen Ressourcen smarte Produktionssysteme zu kaufen. Oberstes Ziel von Industrie 4.0 und dem IIOT (Industrial Internet of Things) ist es alle Systeme miteinander zu vernetzen. Deshalb müssen ältere Systeme durch „Retrofitting“ Intelligent werden. „Entwicklung von Smart Nodes zur Erkennung von Maschinenzuständen und zur intelligenten Auftragsabwicklung“ weiterlesen

Durchführung einer Nutzerstudie zur Evaluation unseres SmartMMI- Prototypen

am Donnerstag, den zweiten Mai 2019, fand im IUMS-Labor eine große Nutzerstudie statt. Ziel war es die Usabillity (Benutzerfreundlichkeit) unserer aktuellen Interaktions- und Visualisierungskonzepte am SmartWindow sowie im Zusammenspiel zwischen SmartWindow und Smartphone herauszufinden. Dabei kamen an verschiedenen Etappen der Studie unterschiedliche Evaluationsmethoden zum Einsatz.

„Durchführung einer Nutzerstudie zur Evaluation unseres SmartMMI- Prototypen“ weiterlesen

VSB-ÖP

Wie lässt sich die Datenqualität im öffentlichen Personenverkehr erfassen und verbessern, damit das Reisen mit Bus und Bahn reibungsloser funktioniert? Dieser Frage geht das Forschungsprojekt „VSB-ÖP (Verlässlichkeit von Smart und Big Data im öffentlichen Personenverkehr)“ nach.

Im öffentlichen Personenverkehr (ÖPV) fallen viele unterschiedliche Daten aus verschiedensten Datenquellen an. Unter anderem werden Abfahrts- und Ankunftszeiten, Standzeiten, Positionen der einzelnen Fahrzeuge, Anzahl der Fahrgäste, Ausfälle und Störungen erfasst. Ziel dieses Forschungsprojekts ist die Erfassung und Verbesserung der Datenqualität, um darauf aufbauend die Auswertung der Daten mit Smart und Big Data Technologien und damit die Qualität des ÖPV nachhaltig zu verbessern. Die Datenqualität ist wichtig, da anhand der erfassten Daten Entscheidungen getroffen und Planung gemacht werden.

Dies geschieht, indem Herkunft und Verarbeitungskette der Daten in einem semantisch reichhaltigen Modell erfasst und als Metadaten mitgegeben werden. Darauf aufbauend werden Big Data und Smart Data Ansätze eingesetzt und die Planung optimiert. Die erforschten Methoden sollen im Projekt auf ihre Einsatzfähigkeit in Echtzeit auf Echtzeitdaten erprobt werden. Ziel eist es, möglichst schnell auf unvorhersehbare Ereignisse reagieren zu können. Durch die fortschrittliche Nutzung von ÖPV-Daten und deren Auswertung mit Big Data und Smart Data Technologien wird den Verkehrsbetrieben ermöglicht, Ursachen für Fehlplanungen und Fehlfahrten zu finden und zu beseitigen, Ursachen für Störungen im Betriebsablauf und Ausnahmesituationen zu erkennen und darauf zu reagieren.

Industrie 4.0 Montagearbeitsplatz

Ein Kernaspekt der vierten industriellen Revolution ist die intelligente Vernetzung sämtlicher Entitäten im Produktionsprozess. Im Feld der manuellen Montage steht der Mensch im Mittelpunkt dieser Vernetzung und muss durch technische Systeme in die digitalisierten Prozesse integriert werden. Im Projekt CyProAssist wird genau in diesem Bereich geforscht und ein Assistenzsystem entwickelt, welches dem Werker ermöglicht, seine kognitiven Fähigkeiten optimal zu nutzen und bestmöglich in den Wertschöpfungsprozess einfließen zu lassen. „Industrie 4.0 Montagearbeitsplatz“ weiterlesen

Mikroskopische Verkehrsflusssimulation auf einen Multi-Touch-Tisch

In diesem Projekt beschäftigten sich Studierende des Masterprojekts Verkehrstelematik im SS 2018 mit einer mikroskopischen Verkehrsflusssimulation und deren Anpassbarkeit zur Laufzeit. Zum Einsatz kam die weltweit führende Simulationssoftware VISSIM der Firma PTV AG und der Multi-Touch-Tisch Samsung SUR40 von Microsoft. Der Multi-Touch-Tisch aus dem IUMS-Labor verfügt über die PixelSense-Technologie, was ihm erlaubt sowohl Berührungen als auch kodierte Muster (sog. Tangibles) zu erkennen. Durch die Kombination der Tangibles, PixelSense und VISSIM soll dynamisch in Echtzeit in die Verkehrsflusssimulation eingegriffen werden. „Mikroskopische Verkehrsflusssimulation auf einen Multi-Touch-Tisch“ weiterlesen

Entwicklung eines Visualisierungs- und Interaktionskonzepts für SmartWindows im öffentlichen Personennahverkehr

Durch die fortschreitende Digitalisierung und innovative Technologien im Bereich des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) eröffnen sich den Verkehrsbetreibern neue Möglichkeiten den Fahrgästen ein weiterentwickeltes Fahrerlebnis zu gewährleisten und ihm eine ausführliche Fahrgastinformation bereitzustellen. In diesem Projekt wurde untersucht, welcher Informationsbedarf bei der Fahrt mit dem ÖPNV besteht und wie diese Informationen auf sinnvolle und verständliche Art und Weise in die neue Technologie des intelligenten Stadtbahnfensters der Zukunft (SmartWindows) eingebracht werden können. „Entwicklung eines Visualisierungs- und Interaktionskonzepts für SmartWindows im öffentlichen Personennahverkehr“ weiterlesen

Entwicklung eines berührungslosen Anforderungstasters für Lichtsignalanlagen

Für viele Prozesse wird mit dem Ziel der Optimierung versucht, dem Menschen Aufgaben abzunehmen, zu erleichtern und damit Prozesse zu automatisieren. Dabei ist das Ziel eine Effizienzsteigerung herbeizuführen und den Komfort für die Nutzer zu erhöhen. Auch im öffentlichen Straßenraum gibt es Prozesse, die automatisiert und damit für den Nutzer erleichtert und verbessert werden können. So müssen Fußgänger um eine Freigabezeit (Grünzeit) an einer Lichtsignalanlage (LSA) zu bekommen heute noch immer physischen Aufwand erbringen indem sie einen Taster betätigen müssen. „Entwicklung eines berührungslosen Anforderungstasters für Lichtsignalanlagen“ weiterlesen

Verhalten von Radfahrenden mit mobilem Eye-Tracking erforschen

Aktuell liegt der Fokus der Forschung im Themenfeld des Eye-Trackings auf der Automobilindustrie, weswegen primär Ergebnisse für die Aufmerksamkeitsverteilung von Autofahrern vorliegen. Um Aussagen über das gesamte Verkehrssystem treffen zu können, müssen die Verhaltensweisen aller Verkehrsteilnehmer untersucht werden. In einer Studie haben Studierende die Aufmerksamkeitsverteilung von Radfahrerinnen und Radfahrern analysiert. „Verhalten von Radfahrenden mit mobilem Eye-Tracking erforschen“ weiterlesen